Im Interview: Küchenchef René Keil

Januar 2017: Inhaber Thomas Spahn und sein Team ziehen das gastronomische Konzept des edel&weiss komplett auf Links. Neben umfangreicher Renovierungsarbeiten ist der neue Küchenchef Dreh- und Angelpunkt im bayrischen Wirtshaus am Burgberg. Wir stellen den neuen Koch, René Keil vor.

René, seit Anfang Januar bist Du der Küchenchef im edel&weiss. Worauf werden sich die Gäste freuen können, was werden Deine Schwerpunkte sein?

Frische regionale Küche - individuell auf den Gast zugeschnitten. Ich gehe gerne auf Gäste ein.

Was heißt das?

Ich erfülle auch gerne individuelle Wünsche, wenn es mir zeitlich möglich ist. 

Das heißt, Du würdest für mich auch ganz individuell einen Burger zubereiten?

Ja, wenn ich die Zeit habe. Wenn also zum Beispiel jemand vegan oder vegetarisch unterwegs ist oder andere Wünsche hat soll er uns einfach ansprechen. Ich arbeite hier nur mit frischen Produkten - da kann ich also immer aktiv werden. 

Was sind Deine Stärken als Koch?

Flexibel, stresserprobt, kreativ und belastbar (muss man sein).

Das hört sich so an, als hättest Du schon einige stressige Küchen erlebt.

Kann man so sagen.

Was waren Deine bisherigen Stationen?

Möchtest Du alle wissen?

Welche sind Dir besonders in Erinnerung geblieben?

  • Leysieffer, Osnabrück: Konditor
  • Walhalla, Osnabrück: Koch
  • La Vie, Osnabrück: Koch

Die Zeit in Osnabrück war extrem lehrreich. Irgendwann habe ich gemerkt, dass es mir am meisten Spaß macht, ganz nah am Gast zu kochen. Ich wollte was Neues machen und bin dann in den kulinarischen Norden "ausgewandert" - nach Hamburg.

  • Restaurant Engel (bei Christian Rach), Hamburg: Koch

Von dort bin ich quasi geheadhuntet worden und zwar in das Thalia Theater.

  • Thalia Theater, Hamburg: Koch

Die Zeit dort hat meine Nerven ausgebildet. Wenn man als Koch belastbar sein will, dann muss man das erlebt haben. Das war eine geniale Zeit!

  • CIU`, Hamburg: Küchenchef und Food and Beverage (F&B) Manager
  • Wilder Kaiser, Hamburg: Koch

Das ist ja eine beeindruckende Laufbahn. Wie hat es Dich jetzt ins edel&weiss verschlagen?

Vor zwei Jahren habe ich mich als Mietkoch selbständig gemacht und mich hat es wieder in die Heimatregion gezogen – das Osnabrücker Land.

Wie muss man sich das vorstellen: Mietkoch?

Ganz einfach gesagt: Man spielt überall die Koch-Feuerwehr. Auf Außer-Haus-Veranstaltungen aller Art: Caterings, Events, Kongresse, Grillkurse, etc. – alles, was Du Dir so in Sachen Koch-Event vorstellen kannst.

Über die Jahre habe ich mir viele Kontakte aufgebaut und mir wurde nie langweilig!

Durch einen gemeinsamen, guten Freund habe ich dann vom edel&weiss – Reboot gehört. Dann kam der Anruf von Thomas Spahn. Ich habe mir das edel&weiss dann angesehen und es war direkt um mich geschehen!

Also musstest Du nicht lange überlegen?

Nein, hab mich direkt in die Lage, das Haus und die gastronomischen Möglichkeiten verliebt.

Wie gefällt Dir Tecklenburg?

Tecklenburg kenne ich schon von früher, wir waren hier zum Beispiel in der Jugendherberge. Als Osnabrücker bin ich häufiger zum Spazieren in Tecklenburg gewesen und ich mag dieses kleine Burgstädtchen sehr.

Was planst Du als kulinarisches Konzept für das edel&weiss?

Frische regionale Küche. Klassiker neu interpretiert. Immer, wenn ich Zeit habe, fahre ich hier durch die Gegend und besuche/suche regionale Erzeuger. Eins meiner Ziele ist, einen Großteil der Produkte, die ich hier in der Küche verarbeite, aus der Region zu beziehen.

Und was ist mit der bayerischen Küche?

Klassische bayerische Küche - von mir neu interpretiert.

Ah ja, so wie der Leberkäs-Burger?

Genau

Du weißt, was Dich hier in den Sommermonaten erwartet? Im Sommer laufen hier alleine während der Bühnensaison bis zu 100.000 hungrige Musical-Fans durch die Stadt…

Aber sicher: Ich habe am Thalia-Theater gearbeitet, und weiß, dass die Gäste zügig ihr Essen haben wollen, da die Besucher schnell zu Vorstellung müssen. Im Sommer werden wir uns speziell darauf einstellen. Wir werden draußen kochen, grillen und unsere Besucher an der Zubereitung teilhaben lassen. Also sowas wie Showkochen oder Grill-Events.

Was ist Dein Lieblingsgericht?

Filet Wellington mit frischem Blattspinat und Sauce béarnaise. Ansonsten bin ich Suppen und Eintopf-Freak.

Vielen Dank!

Apropos Suppen und Eintöpfe: Fragen Sie René einfach mal danach. Bisher hatte er fast jeden Tag ein anderes köstliches Süppchen am Start...

Text: Stefan Grothus

Was der Küchenchef so alles auf den Teller zaubert: zur Speisekarte

Was Sie wünschen!

Sie haben einen bestimmten Wunsch an die Küchencrew? Fragen Sie uns einfach! Gerne erfüllen wir Ihnen diesen Wunsch, wenn uns das zeitlich möglich ist. 

Sie möchten Ihre Party oder Ihren Geburtstag im edel&weiss feiern? Kein Problem, Sie können das Restaurant als Location buchen. 

Sprechen Sie uns an!

Contact & Infos

Sie finden uns direkt am Aufgang zur Freilichtbühne Tecklenburg, deren Gastrosponsor wir übrigens sind!